Das destruktive Zinssystem

Das Zinssystem mal einfach erklärt: Für 100 Franken die eine dafür berechtigte Bank ausleiht, bzw. druckt, kriegt diese Ende Jahr 100 und 5 Franken zurück. Die 5 Franken Zinssystemsind die Leihgebühr der Bank, Zinsen genannt. An sich der „Lohn“ für die Bank, damit zahlt die Bank u.a. die Unkosten, Löhne der angestellten, etc. Also 5 Franken sind 5 Prozent der 100 Franken. Doch das Problem sind die 5 Franken Zins die die Bank einfordert, die wurden nie gedruckt und in Umlauf gebracht. D.h., im Geldsystem fehlen die 5 Franken und können somit nie zurückgezahlt werden, denn sie waren nie erzeugt, bzw. physisch in Umlauf gebracht worden.

„Ein Sozialwirt aus Nürnberg hat ausgerechnet, was im Laufe der Jahrhunderte aus einem Cent geworden wäre: Im Jahre 296 ein Kilogramm Gold, im Jahre 438 eine Tonne Gold, im Jahr 1466 eine massive Goldkugel von der Größe des Planeten Erde, im Jahr 1749 eine Million Goldkugeln von der Größe unseres Planeten, im Jahr 1890 eine Milliarde solcher massiver Goldkugeln und im Jahre 2000 ganze 216 Milliarden Weltkugeln aus Gold.“ (…)  

Aus diesem Grund fehlt überall Geld. An diesem einfachen Beispiel erkennt man nun, warum immer mehr Gemeinden, Städte bis hin zu Ländern in der Schulden Spirale gefangen sind, mit dem ganzen dazu gehörenden Leid das ganze Völker immer mehr verarmt, usw. Die Devise heisst dann politisch und wirtschaftlich mehr produzieren, effizienter arbeiten, Wachstum immer mehr Wachstum… Natürlich auf Kosten der Umwelt, die Erde wird weiterhin ausgebeutet, die Weltmeere sind immer wie mehr vergiftet, Leer gefischt und dienen als Abfall Deponien, die letzten Urwälder werden abgeholzt, usw. Irgendwas ist da Schief gelaufen oder wurde das Geldsystem von gewissen Gruppierungen bewusst so geplant!

Besuchen Sie meine Fotogalerien, Ausflüge und Urlaube quer  durch Schweiz und auch quer durch Europa.

Bitte kontaktieren Sie uns: ch-eufe @ gmx.ch  oder  schweiz @ organic-spirit.eu  

Schreibe einen Kommentar