«Das Cern hat das Tor zur Hölle geöffnet»

«Das Cern hat das Tor zur Hölle geöffnet». Das Foto einer Wolke über Genf ruft Verschwörungstheoretiker auf den Plan. Das Cern beeinflusse das Weltwetter oder habe das Tor zur Hölle geöffnet, heisst es.Sonnenu

Alles fing mit einem Foto auf Facebook an. Ein Fotograf postete ein Bild einer dramatisch wirkenden Gewitterwolke mit Blitzen über Genf, das er in der Nacht auf den 25. Juni aufgenommen hatte.

Eine Woche später warfen Verschwörungstheoretiker dem Cern vor, das Wetter durcheinanderzubringen. Weiterlesen…

Anmerkung: Fakt ist dass das Cern u.a. tatsächlich mit künstlich ausgepulsten Frequenzen arbeitet. Cern ist eine Großforschungseinrichtung bei Meyrin im Kanton Genf in der Schweiz. Es wird mit Hilfe großer Teilchenbeschleuniger der Aufbau der Materie bis ins kleinste Detail erforscht. Neben dem Cern laufen auch andere Frequenz Programme in anderen Ländern der Erde, ein bekanntes ist u.a. Haarp.

Interessanterweise wurde über der Schweiz am 16.5.2016 dieser mysteriöse Regenkreis durch das Wetterradar beobachtet, zum  20min.ch Artikel. Dem Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie ist dieses Phänomen bekannt, allerdings kann dieses Phänomen durch die Experten noch nicht ganz erklärt werden… Ob da ein Zusammenhang besteht?

Besuchen Sie meine Fotogalerien, Ausflüge und Urlaube quer  durch Schweiz und auch quer durch Europa.

Bitte kontaktieren Sie uns: ch-eufe @ gmx.ch  oder  schweiz @ organic-spirit.eu 

Schreibe einen Kommentar