Die deutsche Bundesregierung bestätigt Chemtrailprojekte

Die Bundesregierung hat offiziell Chemtrailprojekte bestätigt – das berichtet das Kölner Abendblatt. Doch die großen Medien trauen sich nicht, die Nachricht aufzugreifen. Dafür aber umso mehr die Anhänger der Theorie, die derzeit in sozialen Netzwerken und Foren die Nachricht verbreiten. Manch einer hat es schon lange vermutet: Die Streifen, die Flugzeuge auf ihren Routen im Himmel hinterlassen, können nicht einfach nur Wasser sein. Schließlich kann man dem austretenden Wasserdampf auch Chemtrail 02.09.2013ganz andere Stoffe beimengen, ohne dass es jemand mitbekommen würde. Und wenn man es kann, dann tut man es auch. Das ist nun mal die unabänderliche Natur des Menschen. Nun kam die offizielle Bestätigung dieser Vermutung von ganz oben, wie das renommierte Kölner Abendblatt berichtet. Weiterlesen

Das künftige WLAN oder WIFI wird mit Licht funktionieren. Datenübertragung mit Licht – Visible Light Communication

Das künftige WLAN oder WIFI wird mit Licht funktionieren. Datenübertragung mit Licht – Visible Light Communication:  Mit Licht kann man künftig auch im Internet surfen – kostengünstig, schnell und ganz ohne Funkverbindung. Möglich wird das durch eine Technologie, an der Fraunhofer-Wissenschaftler seit Jahren forschen: die Visible Light Communication (VLC). Als Alternative zum herkömmlichen drahtlosen Netzzugang können handelsübliche LEDs eingesetzt werden, wenn Funkverbindungen nicht gewünscht sind oder durch Interferenzen gestört werden. Zum You Tube Video
Weiterlesen

Massive Mikrokunststoff Belastung in den Weltmeeren

Aus dem weltweit geförderten Erdöl werden unter anderem verschiedene Brennstoffe hergestellt, Benzin und Diesel für Autos, Heizöl für alle die Gebäude die in der kalten Jahreszeit beheizt werden. Und natürlich wird aus dem Erdöl auch Kunststoff, also Plastik, Kunststoffe, Pneus, usw. hergestellt. Täglich verbraucht die heutige Menschheit 95 Millionen Fass Öl. Das ist eine enorme Menge, ein Fass Öl enthält 159 Liter Öl. Das sind allein täglich 45 Supertanker, die Weltweit gebraucht werden! Wobei hier die sogenannten Industrienationen den höchsten pro Kopf verbrauch haben. Zusammen gefasst kann gesagt werden, dass ohne Erdöl die heutige Weltwirtschaft, dazu gehört auch die Immense Rüstungsindustrie, zusammen bricht.                                                  Doch zurück zum Plastikmüll. Plastikmüll stellt ein immer wie grösser werdendes Problem dar. Gemäss Schätzungen treiben über 100 Millionen Tonnen Plastikmüll (Plastiksäcke, Plastikflaschen, der Pneu Abrieb der Autos, usw., in den weltweiten Ozeanen). Wie das Plastik in die Ozeane der Welt gelangt, erläutert kurz dieses interessante YouTube Video: hier…
Weiterlesen

Neue Studien bestätigen die Wirkung von hochdosiertem Vitamin C bei Krebserkrankungen

Forschungen belegen immer häufiger, dass Injektionen mit hochdosiertem Vitamin C Krebszellen zerstören können. Da fragt man sich natürlich zu Recht, warum die große Pharmaindustrie dieses Wissen nicht nutzt? Uns allen ist die Antwort klar: Vitamin C ist soVitamin C viel billiger und einfacher in der Handhabung als die ganzen Forschungen, Untersuchungen und chemisch hergestellten Substanzen, die dann angeblich als Medikamente helfen sollen. Nicht zu vergessen die immensen Kosten von Chemotherapie und Bestrahlungen, die mittlerweile weltweit einen großen lukrativen, wirtschaftlichen Zweig in der Gesundheitspolitik ausmachen. Weiterlesen

So braten Sie Rösti ohne krebserregende Stoffe

Eine 20-Minuten-Leserin hat bei der Rösti-Studie des Kantonalen Labors Zürich mitgemacht. Das Urteil: Viel zu viele Schadstoffe. Diese können mit einfachen Tricks reduziert werden. Freiwillige Zivilisationskrankheiten, durch falsche Lebensweise und unnatürliche Gier                                                                                                        Knusprig und braun muss sie sein, die perfekte Rösti – dass beim Anbraten von Kartoffeln der krebserregende Stoff Acrylamid entstehen kann, bleibt dabei oft ausser Acht. Das zeigt auch eine aktuelle Studie, die das Kantonale Labor Zürich im Auftrag des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) durchgeführt hat. Weiterlesen…
Weiterlesen

Alternativmedizin in der Schweiz

Neuerungen in der obligatorischen Krankenversicherung – Alternativmedizin in der Schweiz

Am 17. Mai 2009 hat das Stimmvolk entschieden, die Komplementär Medizin in der Laborratte, Zwangsmedikation, Zwangsimpfung, Impfquisitionobligatorischen Krankenversicherung besser zu berücksichtigen. Von 2012 bis 2017 werden vier Heilmethoden (anthroposophische Medizin, Homöopathie, Phytotherapie und traditionelle chinesische Medizin) unter bestimmten Bedingungen vergütet. Bezahlt werden Leistungen von Ärztinnen und Ärzten, die über eine entsprechende Weiterbildung für die genannten Therapiemethoden verfügen.  Weiterlesen…

Weiterlesen

Weizen macht dick und krank – Stopp dem Weizen!

WeizenÜbergewicht, Diabetes, Osteoporose, ein hoher Cholesterinwert, beschleunigte Zellalterung und Herzbeschwerden: Auslöser hierfür ist der überhöhte Weizenverzehr in unserer westlichen Gesellschaft. Verzichten Sie lieber mal auf Brot, Pasta und Co. aus Weizen und sorgen Sie gesundheitlich vor!
Der Verzicht auf Weizen macht schlank und gesund! Weiterlesen

Syngenta erhält Lebensmittel-Patent auf Paprika

Das Europäische Patentamt (EPA) hat dem Agrarkonzern Syngenta ein Patent auf eine Genetik - GesundheitsgefahrPaprikasorte erteilt. Wer die kernlose Gemüse-Sorte züchten, anbauen, ernten oder verkaufen will, muss künftig Syngenta um Erlaubnis fragen. Damit setzt sich das Amt zum wiederholten Mal über ein EU-Abkommen hinweg, das biologische Züchtungen von geistigem Eigentum explizit ausschließt. Wer die kernlose Paprika-Sorte züchten, anbauen, ernten oder verkaufen will, muss künftig Syngenta um Erlaubnis fragen. Zum Artikel: Deutsche Wirtschafts Nachrichten Weiterlesen

Impfschäden: Kurzargumentarium

medizin-laborratte-stopKurzargumentarium, hier geht es zur  CH – Netzwerk Impfentscheid Hauptseite.

Die nachfolgende Auflistung stellt die wichtigsten Gründe dar, warum man sehr kritisch gegenüber den Impfungen sein muss. Da es sehr viele Argumente gibt, sind wir dankbar, wenn Sie fehlende uns noch mitteilen. Vielleicht haben wir ja nicht an alle gedacht…

Weiterlesen

Coop verbannt giftiges Glyphosat aus den Regalen

TraktorDer Schweizer Grossverteiler verzichtet auf den Verkauf von wahrscheinlich krebserregenden Unkrautvertilgern für den Hobbygebrauch. Zum K-Tipp Artikel.
Unkrautvertilger werden grossflächig versprüht: Auch Schweizer Bauern verwenden Pestizide mit dem Wirkstoff Glyphosat.

Coop nimmt per sofort alle glyphosathaltigen Pestizide aus dem Sortiment. Der Grossverteiler reagiert damit auf diverse Medienberichte, unter anderem der Zeitschrift «Gesundheitstipp»: Diese hat bei einem Labortest im April in jeder zweiten Urinprobe das Gift nachgewiesen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Glyphosat vor kurzem als «wahrscheinlich krebserregend» bezeichnet. Weiterlesen