Alternativmedizin in der Schweiz

Neuerungen in der obligatorischen Krankenversicherung – Alternativmedizin in der Schweiz

Am 17. Mai 2009 hat das Stimmvolk entschieden, die Komplementär Medizin in der Laborratte, Zwangsmedikation, Zwangsimpfung, Impfquisitionobligatorischen Krankenversicherung besser zu berücksichtigen. Von 2012 bis 2017 werden vier Heilmethoden (anthroposophische Medizin, Homöopathie, Phytotherapie und traditionelle chinesische Medizin) unter bestimmten Bedingungen vergütet. Bezahlt werden Leistungen von Ärztinnen und Ärzten, die über eine entsprechende Weiterbildung für die genannten Therapiemethoden verfügen.  Weiterlesen…

  • Anmerkung: Es ist sehr Lobenswert dass die Schweizer Krankenversicherungen bereits nach der wichtigen Volksabstimmung vom 17. Mai 2009 die Alternativmedizin oder Komplementär Medizin unter bestimmten Bedingungen vergüten werden. Dazu gehören die anthroposophische Medizin, Homöopathie, Phytotherapie und traditionelle chinesische Medizin.
  • Was sofort auffällt, bei der Alternativen Medizin gibt es keine gefährlichen Nebenwirkungen von chemischen Medikamenten etc. Auch ist bekannt dass die Pharmalobby Milliardengewinne ab garniert. Auf Kosten der Leidenden und  Kranken, ist das wirklich ethisch vertretbar?
  • Experten schätzen, dass alleine in Deutschland im Jahr 2015 zwischen 25’000 – 50’000 Menschen an den Wechsel- und Nebenwirkungen der Medikamente gestorben sind. 
  • Gesundheit bis ins hohe Alter kommt nicht von ungefähr. Die Gesundheit des Menschen hat sehr viel mit einer gesunden Ernährung, Bewegung und einer natürlichen Lebenseinstellung zu tun.

Empfehlung:

Besuchen Sie meine Fotogalerien, Ausflüge und Urlaube quer  durch Schweiz und auch quer durch Europa.

Bitte kontaktieren Sie uns: ch-eufe @ gmx.ch  oder  schweiz @ organic-spirit.eu   

Schreibe einen Kommentar